Wo sind die Wachstumsfugen des Menschen

Was Wachstumsfugen mit unserer Körpergröße zu tun haben

Über Wachstumsfugen und deren Funktion hört und ließt man nur sehr selten etwas. Aus dem Grund werden in diesem Beitrag mal alle Fakten und Informationen darüber zusammengetragen, um so möglichst alle Fragen zu diesem Thema zu beantworten.

Was sind Wachstumsfugen?

Die Wachstumsfuge (Epiphysenfuge) ist ein schmaler Bereich aus Knorpel,einem gummiartigen, flexiblen Material, der sich am Endstück eines Knochens befindet. Aus dieser Knorpelscheibe erfolgt im Kindes- und Jugendalter das Wachstum.

Die Wachstumsfugen verhelfen dem Knochen zwar zu mehr Länge und Umfang, das Wachstum selbst wird jedoch durch das Wachstumshormon STH (Somatotropes Hormon) gesteuert. Dieses Hormon wird bis zum Ende der Pubertät ausgeschüttet.

Sobald das Längenwachstum abgeschlossen ist, verknöchert die Wachstumsfuge. Eine vollständig zu festem Knochen verhärtete Wachstumsfuge ist eine geschlossene Wachstumsfuge. Nachdem sich eine Wachstumsfuge geschlossen hat, wachsen die Knochen nicht mehr.

Wo befinden sich die Wachstumsfugen des Menschen?

Wachstumsfugen am Knochen des Menschen

Die meisten Wachstumsfugen befinden sich an den Enden der Röhrenknochen, die auch lange Knochen genannt werden.

Zwischen den Epiphysen (so werden die Knochenenden eines Röhrenknochens bezeichnet) und dem Knochenschaft (Diaphyse) befindet sich ein knorpeliger Zwischenraum, das sind die Wachstumsfugen (Epiphysenfugen).

Von dieser Fuge an den Endstücken der Knochen geht das weitere Längenwachstum aus. Deshalb werden sie auch Wachstumsfugen genannt.

Nun haben wir ja bereits gelernt, dass sich die meisten Wachstumsfugen im Bereich der Enden der Röhrenknochen des Menschen befinden.

Um genauer zu verdeutlichen welche Knochen das genau sind und wo sie sich im menschlichen Körper befinden, ist hier nochmal eine Übersicht der Röhrenknochen des Menschen:

  • Der Oberschenkelknochen (Femur)
  • Die beiden Unterschenkelknochen, Schienbein (Tibia) und Wadenbein (Fibula)
  • Der Oberarmknochen (Humerus)
  • Die Unterarmknochen (Elle und Speiche)
  • Die Knochen in den Händen
  • Die Knochen in den Füßen

Das menschliche Skelett besteht also aus 12 großen Röhrenknochen (Ossa longa). In jedem Röhrenknochen befinden sich normalerweise zwei Wachstumsfugen. Sie verleihen dem Knochen Länge und Breite.

Auch das Schlüsselbein (Clavicula) ist ein Röhrenknochen mit Wachstumsfugen. Die Entwicklung des Schlüsselbeins wirkt sich jedoch nur sehr geringfügig auf die Körpergröße des Menschen aus.

Wann schließen sich die Wachstumsfugen?


Die Wachstumsfugen schließen sich normalerweise gegen Ende der Pubertät, wenn die Ausschüttung des Wachstumshormons STH nachlässt.

Bei Mädchen schließen sich die Wachstumsfugen normalerweise im Alter von 14–15 Jahren.

Bei Jungenschließen sich die Wachstumsfugen gewöhnlich im Alter von 16–17 Jahren.

Offensichtlich setzt sich das Körperwachstum vieler Kinder bzw. Jugendlicher bis in ihre späten Teenagerjahre fort, der überwiegende Teil des Wachstums ist jedoch im o.g. Alter abgeschlossen.

Welche Wachstumsfugen schließen sich zuerst?

Wachstumsfugen und Körpergröße des Menschen

Der übliche Verlauf der Verschmelzung der einzelnen Wachstumsfugen lässt folgende Reihenfolge erkennen:

Zuerst schließen sich die Wachstumsfugen der Beiden Unterarmknochen, Elle und Speiche. Das betrifft jedoch nur die Knochenenden zum Ellenbogen. Zeitgleich schließet sich die Wachstumsfuge des Oberarmknochens, auch hier betrifft es das ellenbogenseitige Knochenende.

Als zweites schließen sich die Wachstumsfugen von Schien- und Wadenbein. Hier betrifft es die Knochenenden am Knöchel. Die Wachstumsfugen des Fußes schließen sich übrigens zur selben Zeit.

Danach schließen sich die Fugen von Elle und Speiche, diesmal natürlich die Knochenenden am Handgelenk. Auch die Wachstumsfugen der Hände schließen sich zu dieser Zeit.

Kurz darauf schließen sich die knieseitigen Fugen von Schien- und Wadenbein. Zeitgleichschließt sichdie Fuge des Oberschenkelknochens.

Als vorletztes schließt sich die Wachstumsfuge des Oberschenkelknochens am Ende zum zur Hüfte. Und zu guter Letzt ist das Schlüsselbein dran.

Sind meine Wachstumsfugen noch offen oder geschlossen?

Um das festzustellen führt an einem Arztbesuch, genauer gesagt an einem Radiologen, kein Weg vorbei. Auf einem Röntgenbild lässt sich erkennen, ob die Wachstumsfugen noch offen, leicht geöffnet, oder bereits geschlossen sind.

Wachstumsfugen sehen auf einem Röntgenbild wie dunkle Linien an den Enden der Knochen aus. Am Ende des Wachstums, wenn der Knorpel vollständig zu Knochen verhärtet ist, ist die dunkle Linie auf einem Röntgenbild nicht mehr sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt gelten Wachstumsfugen als geschlossen.

Wachstumsfugen linke Hand

Wachstumsprognose mit Röntgenbild der Hand

Um die Knochenreife bestimmen zu können benötigen Fachärzte keine Röntgenaufnahme aller Wachstumsfugen, sondern lediglich ein Röntgenbild der linken Hand.

Anhand eines Computerprogrammes wird das festgestellte Knochenalter mit dem „chronologischen Alter“, also dem tatsächlichen Alter des Kindes verglichen. Das Computerprogramm errechnet daraus die Körpergröße des ausgewachsenen Kindes.

Quelle1 | Quelle2 | Quelle3

Ähnliche Beiträge